user_mobilelogo


Löschwasserschäden


Wolkenbruch: Keller vollgelaufen


Leckage in Heizungsrohr

Wasserschäden in Gebäuden können viele Ursachen haben. Ob es ein Rohrbruch im Boden- oder Wandbereich, ein undichtes Dach, ein Löschwasserschaden, eine Überschwemmung oder einfach nur ein geplatzter Wasserschlauch oder eine übergelaufene Badewanne ist.

Oft dringt so viel Feuchtigkeit oder Wasser in ein Gebäude ein, dass eine schlichtes "Warten bis es trocken ist" nicht genügt. Eine professionelle Austrocknung und Schadensanierung sind notwendig, um teure Spätfolgen und gefährliche Gesundheitsrisiken vermieden werden.

Besonders bei Überschwemmungen, z.B. nach heftigen Wolkenbrüchen, gehen zusätzlich auch Probleme mit gelösten Salzen und übelriechenden Verunreinigungen einher, die in Putz und Mauerwerk eingedrungen sind. Fäulnis, Schimmelbildung, Geruchsausdünstungen und Verfärbungen an der Oberfläche des Putzes sind dann weitere Folgen, nachdem das eigentliche Wasser schon längst weg ist.

Jeder Schaden ist individuell und für uns eine Ortsbesichtigung unerlässlich, um objektive Schadensdaten zu erheben und schnell die richtige Trocknungsmaßnahme einzuleiten. Unsere langjährige Erfahrung sorgt dafür, den Schaden an der betroffenen Bausubstanz so gering wie möglich halten:

  • Abpumpung und Beseitigung von stehendem Wasser
  • Roh- und Neubauaustrocknung
  • Estrich- und Dämmschichtentrocknung (vgl. Bautrocknung)
  • Verfahren zur Oberbelagserhaltung (Fugenkreuz- oder Randfugentechnik, etc.)
  • Vakuumtrocknung / Wasserabscheidung
  • Trocknung von Hohlwänden und Wandkonstruktionen
  • Holzbalken- und Hohlraumdeckentrocknung
  • Schacht- und Kanalaustrocknung
  • Flachdachaustrocknung